Skip to main content
ÖPNV | Buslinie 350 konsequent anbinden

Die Freien Demokraten im Rat der Gemeinde Bad Zwischenahn beantragen die Anbindung der Buslinie 350 an die Straßen "In der Horst" bis "Am Hogen Hagen" sowie mehr Fahrradstellplätze an seinen Haltestellen.

Die FDP begrüßt die diesjährige Ertüchtigung der Buslinie 350 in Richtung Oldenburg. Nunmehr können Pendler im 30-Minuten-Takt von Bad Zwischenahn nach Oldenburg. Damit das Angebot jedoch eine logische Konsequenz verfolgen kann müssen noch weitere „weiche Faktoren“ zur besseren Anbindung erfolgen.

Die 350 vom Marktplatz kommend biegt rechts in die Georgstraße ab, hält am ZOB, und fährt dann weiter über die Oldenburger Straße. Nächster Haltepunkt ist die „Weiße Taube“ (siehe Abbildung auf Seite 2). Somit wird die Hälfte des Handels und der Gastronomie auf der „Meile“ vom öffentlichen Nahverkehr abgehängt. Diese Situation wurde uns von älteren Bürgern zu getragen, die aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität auf den ÖPNV angewiesen sind.

Wie kommt der Berufspendler von seiner Haustür zur nächsten Haltestelle? Im besten Fall mit dem Fahrrad. Teilweise haben nach unseren Beobachtungen die Haltestellen der 350 keine bis nur geringe Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Und nicht an allen Haltestellen sind Fahrradbügel installiert. Der finanzielle Stellenwert eines Fahrrades hat in den letzten Jahren enorm zu genommen. Ein Fahrrad im Wert von 1.000,- Euro aufwärts wird ungerne an einem Baum oder einem, den Standards nicht mehr entsprechenden, Fahrradständer angekettet. Zumal das Fahrrad 8 Stunden unbeaufsichtigt gelassen wird.
Hierzu bedarf es unseres Erachtens eine Evaluierung der Haltestellen und ihrer Fahrradstellplätze im Gemeindegebiet sowie einem Maßnahmenkatalog.

FDP beantragt Mitarbeiter für Stadtmarketing

Die Freien Demokraten im Rat der Gemeinde Bad Zwischenahn haben im Rahmen der Haushaltsberatungen 2020 eine Stelle für Stadtmarketing beantragt. Der Antrag wird in der Sitzung des Wirtschafts- und Finanzausschusses am 22.10.2019 beraten.Nach dem erfolgreichen Jubiläumsjahr „100 Jahre Bad“ soll die Stelle der Bad Zwischenahn Touristik unterstellt sein und als Kommunikationsklammer zwischen allen Bereichen der Gemeinde dienen.Stadtmarketing bedeutet für die FDP Veranstaltungsmanagement, kommunale Öffentlichkeitsarbeit, Standortwerbung und nicht zuletzt Wirtschaftsförderung. Ziel des Stadtmarketings ist die Bündelung der Interessen aller Leistungsträger der Gemeinde, um gemeinsam erarbeitete Ziele umzusetzen. Stadtmarketing soll die Lebens- und Standortqualität für Einwohner, Gäste und Unternehmen steigern und den Bekanntheitsgrad und das Image der Gemeinde verbessern. Darüber hinaus sollen Aktivitäten zwischen Bürgern, Vereinen, Wirtschaft, Politik und Verwaltung gefördert werden. 

 

Bericht des Fraktionsvorsitzenden

Norbert Steinhoff
FDP Fraktionsvorsitzender

Die FDP Fraktion hat sich für das letzte Quartal 2019 einiges vorgenommen und diverse Anträge in die kommunalen Gremien gebracht. Auf Initiative der FDP Fraktion wurden 2 Ordnungskräfte  für die Wahrnehmung ordnungsbehördlicher Aufgaben im Laufe des Jahres eingestellt. Die Erfahrungen der ersten Monate sind sehr gut, so daß wir für eine Verlängerung der Arbeitsverhältnisse  nach einem Probejahr, das im Mai/Juni 2020  endet,  plädieren.

Das Thema Stadtmarketing wird auch für Bad Zwischenahn immer bedeutsamer. Die Aufgaben des(der) Tourismusbeauftragten sind sehr vielfältig, wie wir anläßlich der Aktionen während des Jubiläums gesehen haben. Neben dem Veranstaltungsmanagement  gibt es vielfältige Aufgaben im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, Standortwerbung sowie kommunaler Öffentlichkeitsarbeit. Aus diesen Gründen plädiert die FDP Fraktion für die Einstellung eines Mitarbeiters (m/w/d) für das kommende Jahr. Da viele Aufgaben im Bereich der Bad Zwischenahn Touristik (BTG) liegen, plädieren wir für eine Beschäftigung innerhalb der BTG.

Das Interesse der Jugend an der Politik soll ernst genommen werden.  Auch in Bad Zwischenahn gibt es dringenden Bedarf, die Interessen der Jugend aufzunehmen und in konkrete politische Schritte umzusetzen. Die FDP Fraktion möchte hier der Jugend ein Forum  bieten, um den Jugendlichen die Gelegenheit zu geben, ihre Interessen zu formulieren. Daher schlägt die FDP Fraktion vor, daß der Bürgermeister über die Schulleiter die interessierten Jugendlichen einlädt, in einer der Schulen ein Diskussionsrunde zu organisieren, an der Jugendliche, Verwaltung und Ratsmitglieder zusammen kommen, um aktuelle Themen zu besprechen. Dieses Mal kommt  die Politik zu den Jugendlichen und nicht umgekehrt. Das ist ein neuer Ansatz, der seitens der FDP gefordert wird.

Dies sind nur einige Aktivitäten der Fraktion, der weitere folgen werden.

 

 

FDP Fraktion stellt Anträge zu den Haushaltsberatung 2020

Zu den anstehenden Haushaltsberatung für das Jahr 2020 haben die Freien Demokraten im Rat der Gemeinde Bad Zwischenahn wichtige Anträge eingereicht:

  1. Einstellung eines Mitarbeiters für Stadtmarketing
  2. Verlängerung der Beschäftigung von Ordnungskräften
  3. Jugendbeteiligung

Die Anträge mit Begründung können Sie mit einem Klick als PDF abrufen. 

Jonny Deeken
Mitglied im Ausschuss für Planung, Energie und Umwelt

[Titel anklicken und zum Artikel der Nordwest Zeitung ...]

Unser Statement von Ratsherr Jonny Deeken:

"[...] Jonny Deeken (FDP) regte im Ausschuss an, auch Abstellflächen für Fahrräder im Parkhaus vorzusehen. [...]"

[Titel anklicken und zum Artikel der Nordwest Zeitung ...]

Für die Freien Demokraten im Rat der Gemeinde Bad Zwischenahn gilt: nicht wir entscheiden, ob Tiny Houses rentable Wohnungsalternative sind, sondern Politik und Verwaltung müssen lediglich die Rahmenbedingungen schaffen.

Unser Statement von Ratsherr Jonny Deeken:

"[...] Auch bei den Ausschussmitgliedern ergab sich noch eine ganze Reihe Fragen. Jonny Deeken (FDP) fragte nach, ob die Flächen für Tiny Houses bei einem solchen Projekt verkauft, vermietet oder verpachtet würden. Grundsätzlich seien alle Varianten denkbar, antwortete Merle Tönsmeyer, unter anderem der Verkauf einer größeren Fläche für mehrere Häuser an eine Gruppe oder einen Investor, der oder die dann einzelne Flächen verpachten könne. [...]"

 

 

Liberaler Stammtisch| Wohnungsbau im Ammerland

Text und Bild: Marco Durka
(v.l.n.r.: Norbert Steinhoff (Fraktionsvorsitzender), Frau Petruch (Geschäftsführerin Ammerländer Wohnungsbau), Torsten Kuck (stell. Parteivorsitzender)

Dieses mal war das Thema: Bezahlbarer Wohnraum für Bad Zwischenahn.
Zu Gast war die Geschäftsführerin der Ammerländer Wohnungsbau Gesellschaft, Frau Ulrike Petruch.
Gemeinsam haben wir über die Wohnungssituation in Bad Zwischenahn gesprochen und wie die bis 2025 fehlenden Wohneinheiten aufgefangen werden können. Immerhin fehlen gem. dem Wohnraumkonzept des Landkreises bis 2025 ca. 770 Neubauten in Bad Zwischenahn. Auf Grund der Altersstruktur muss hierbei aber auch auf altersgerechte Wohnungen geachtet werden.